fbpx

Mangrovenbäume in Nigeria pflanzen

Pflanzen Sie jetzt Bäume mit Social Impact in Nigeria auf dem afrikanischen Kontinent und helfen Sie dabei, vor Ort aufzuforsten und den gesellschaftlichen Zusammenhalt zu stärken. Mehr Informationen zum Projekt finden Sie weiter unten. 

1,00 inkl. MwSt.

97190 vorrätig

Mehr Informationen

Unser Forstfreund Ikponke leitet unser Mangrovenprojekt im Umland von Uyo in Akwa Ibom. Der Bundesstaat ist bekannt für seine massiven Erdölschäden und wir wollen gemeinsam dabei helfen, die Natur zu schützen und eine Renaturierung zu ermöglichen. Mangroven eignen sich für diesen Zweck perfekt, da sie verschmutzte Gewässer reinigen, Sauerstoff produzieren und sandigen, schlammigen Boden festigen. Damit werden Ufer und Küsten gestärkt. Angepasst an Extrembedingungen wie tropische Hitze, Salzwasser oder Gezeitenwechsel sind Mangroven wahre Überlebenskünstler und kommen dort vor, wo andere Pflanzen nicht überleben könnten.

Ins Wasser gefallene Mangrovenblätter verrotten langsamer als an Land. Über Jahrtausende haben sich dort mächtige Ablagerungen gebildet, wodurch Mangroven pro Hektar 3 bis 5 Mal mehr Kohlenstoff speichern können, als Tropenwälder an Land. Wenn Mangroven, die den Boden zusammenhalten, zerstört werden, dann setzt das den über Jahrtausende gespeicherten Kohlenstoff frei. Wissenschaftler haben errechnet, dass die jährlichen CO2-Emissionen durch Mangrovenverlust größer sind als die Österreichs. Durch ihre Kohlenstoffspeicherung haben intakte und geschütze Mangroven einen positiven Einfluss auf das globale Klima.

Lage: Uyo, Nigeria – Afrika
Bäume: Mangroven
Pflanzung: Durchgehend (andere Jahreszeiten als bei uns)
Social Impact: Wir versorgen die Naturschützer vor Ort mit warmen Mahlzeiten und Arbeitskleidung

Ihr Kauf garantiert:

– Einen Mangroven-Baum lokal gepflanzt von örtlichen Förstern oder Naturschützern
– Pflanz-Urkunde als PDF per Email
– Laufende Berichterstattung in Video- und Fotoform über die Pflanzfläche
– Ihren persönlichen Anteil am Umwelt- und Klimaschutz und dem Erhalt der Artenvielfalt

Tipps zum Schutz von Mangrovenwäldern vom WWF: 

  • Garnelen aus Aquakulturen, für die Mangroven abgeholzt oder geschädigt wurden, landen auch in deutschen Supermärkten. Achten Sie beim Einkauf und Verzehr von Garnelen und anderen Aquakulturprodukten auf das Bio- oder ASC-Siegel, mit denen verantwortungsvolle Aquakulturbetriebe zertifiziert werden. Bei den Bio-Siegeln empfiehlt sich insbesondere Naturland.
  • Erkundigen Sie sich bei Ihrem nächsten Strandurlaub, ob es einen Mangrovenwald in Ihrer Umgebung gibt und statten Sie ihm einen Besuch ab! Machen Sie z.B. eine Bootstour durch die seichten Gewässer eines Mangrovengebiets – am besten mit einem lokalen Anbieter. Dadurch lernen Sie dieses einzigartige Ökosystem besser kennen und verstehen und unterstützen zudem eine nachhaltige Einkommensquelle für die einheimische Bevölkerung.